Allgemeine Geschäftsbedingungen

für das Ferienhaus Tildaholm in Hohenfelde

 

Die nachfolgenden Regelungen gelten grundsätzlich mit Vertragsabschluss für das in der Buchungsbestätigung genannte Ferienhaus als vereinbart.

 

1. Vertragsabschluss (Mietvertrag)

Mit der verbindlichen Buchung des Ferienhauses durch den/die Mieterin, die per Internet, aber auch schriftlich oder telefonisch ausschließlich über die Vermieterin erfolgen kann, kommt es zu einem entsprechenden Vertragsabschluss, der wirksam wird, wenn sämtliche geforderten Angaben vorliegen und die Buchung schriftlich durch die Vermieterin bestätigt wurde. Das Vertragsverhältnis gilt als aufgehoben, wenn – wie in Ziffer 2 formuliert – die Zahlungsfristen nicht eingehalten werden oder eine Beherbergung aufgrund von behördlichen Vorgaben nicht möglich ist.

 

2. Zahlungsfristen

Bei verbindlicher Buchung ist mit Eingang der Buchungsbestätigung eine Anzahlung von 25% des Mietpreises innerhalb von 5 Werktagen durch Überweisung zu entrichten. Der verbleibende Restbetrag ist spätestens 30 Tage vor Anreise durch Überweisung zu entrichten. Für den Fall einer kurzfristigen Buchung (ab 30 Tage vor Reiseantritt) ist der Reisepreis unverzüglich samt Kaution mit Eingang der Buchungsbestätigung zu überweisen.

 

3. Kaution

Eine Mietkaution von 200 € ist Voraussetzung für die Übergabe des Ferienhauses Tildaholm. Die Mietkaution wird nach Ende der Mietzeit innerhalb von fünf Werktagen durch die Vermieterin auf das von der Mieterin/dem Mieter angegebene Konto erstattet. Voraussetzung ist jedoch, dass das Ferienhaus Tildaholm (inklusiver sämtlicher überlassener Schlüssel) geräumt mit vollständigem Inventar an die Vermieterin oder eine von ihr beauftragte Person zurückgegeben wird und sich bei der Rückgabe in vertragsgemäßem unbeschädigtem Zustand befindet. Die Vermieterin ist berechtigt, die Rückzahlung der Kaution bei Schäden am Ferienhaus und seinem Inventar bis zur Klärung aller Umstände und Behebung der Schäden zu verweigern.

 

3. Anreise

Das Ferienhaus steht am Anreisetag ab 15:00 Uhr und am Abreisetag bis 10:00 Uhr zur Verfügung. Im Falle einer vorzeitigen Abreise ist die Vermieterin unverzüglich zu informieren.

 

4. Abreise

Am Abreisetag ist das Ferienhaus, sofern keine andere Vereinbarung getroffen wurde, bis 10:00 Uhr der Vermieterin oder einer von ihr beauftragten Person in einem ordnungsgemäßen, gereinigten Zustand (Endreinigung ausgenommen), gemäß den vereinbarten Abreden und den Festlegungen der Hausordnung zurückzugeben. Eine Überziehung der Abreisezeit von mehr als 60 Minuten hat die Berechnung einer weiteren Übernachtung zur Folge. Türen und Fenster sind zu schließen. Sämtliche Schlüssel sind persönlich auszuhändigen. Der Vermieterin steht das Recht einer detaillierten Kontrolle und etwaigen Durchführung einer Abnahmehandlung zu.

 

5. Personen

Das Mietobjekt wird nur für die vertraglich vereinbarten Personen laut Buchung zur Verfügung gestellt. Nachträgliche Änderungen bedürfen einer schriftlichen Erlaubnis des Vermieters. Für den Fall von Zuwiderhandlungen ist der Vermieter berechtigt, die nicht in der Buchung aufgeführten Personen vom Feriengrundstück zu verweisen. Im Übrigen können Zuwiderhandlungen etwaige Schadenersatzansprüche begründen.

 

6. Haustiere, Rauchen

Das Mitbringen von einem Hund ist unter Ankündigung erlaubt. Hierfür gilt die Hausordnung „Hausregeln für Hunde“, die auf der Website veröffentlich ist. Innerhalb des Ferienhauses und auch im Wintergarten ist das Rauchen, auch von E-Zigaretten, generell nicht gestattet.

 

7. Instandhaltung des Ferienhauses, Gartenpflege, Müllabfuhr

Der/die Mieterin verpflichtet sich, die gemieteten Räumlichkeiten samt Inventar pfleglich zu behandeln und vor jeglichen Schäden zu bewahren. Der Mieter/die Mieterin hat die ihn begleitenden und/oder besuchenden Personen zur Sorgsamkeit anzuhalten. Während der Mietzeit entstandene Schäden an dem Ferienhaus und auf dem Wohngrundstück bzw. Fehlbestände am Inventar hat der Mieter/die Mieterin zu ersetzen, es sei denn, er/sie weist nach, dass ihn selbst oder die ihn begleitenden Personen an der Entstehung des Schadens oder des Fehlbestandes kein Verschulden trifft. Feststellungen zur Unvollständigkeit des Inventars oder bestehender bzw. eingetretener Mängel am Mietobjekt hat der Mieter/die Mieterin unverzüglich der Vermieterin anzuzeigen, anderenfalls stehen der Vermieterin darauf beruhende Ersatzansprüche zu.

Der/die Mieterin ist damit einverstanden, dass – mit Ankündigung – einmal wöchentlich der Garten gepflegt wird.

Der Mieter/die Mieterin stellt zu den im Abfuhrplan genannten Terminen die Mülltonnen zur Leerung an den Wendehammer und holt die geleerten Tonnen wieder zurück auf das Grundstück.

 

8. Pflichten der Vermieterin

Mit dem wirksamen Abschluss des Vertrages ist die Vermieterin zur vertragsgerechten Bereitstellung und Übergabe des Mietobjektes verpflichtet. Sollte trotz aller Sorgfalt der Vermieterin bzw. durch von der Vermieterin nicht zu vertretende Umstände (Unwetterkatastrophen, Brand, Explosion, Schäden am Haus, Vandalismus etc.) das Ferienhaus nicht, wie vereinbart durch den Mieter/die Mieterin genutzt werden können, oder behördliche Einschränkungen eine Beherbergung verbieten, haftet die Vermieterin ausschließlich in Höhe des vereinbarten und bereits gezahlten Mietpreises. Die Vermieterin haftet nicht für Schäden, die außerhalb ihres Verantwortungsbereiches liegen.

 

9. Stornierung der Mietvereinbarung

Storniert (kündigt) der Mieter/die Mieterin den Vertrag vor dem Mietbeginn, ohne eine/n Nachmieter/in zu benennen, der in den Vertrag zu denselben Konditionen eintritt, gelten folgende Stornoregelungen: Kündigung bis 30 Tage vor Mietbeginn: 25 % des Mietpreises / später als 30 Tage vor Mietbeginn 75 % des Mietpreises. Bricht der Mieter/die Mieterin den Aufenthalt vorzeitig ab, bleibt er/sie zur Zahlung des vollen Mietpreises verpflichtet. Eine Stornierung bzw. Kündigung kann nur schriftlich erfolgen. Maßgeblich ist der Tag des Zugangs der Erklärung bei der Vermieterin. Die vorzeitige Abreise des Mieters/der Mieterin, die dem Vermieter/der Vermieterin anzuzeigen ist, berechtigt diese/n nicht zur Geltendmachung von Rück- oder Schadenersatzforderungen. Der Mieter/die Mieterin schuldet auch für diesen Fall den vereinbarten Mietzins.

 

9. W-LAN

Die Vermieterin unterhält in ihrem Ferienobjekt Tildaholm, 24257 Hohenfelde einen Internetzugang über WLAN. Sie gestattet dem Mieter/der Mieterin für die Dauer seines/ihres Aufenthaltes im Ferienhaus eine Mitbenutzung des WLAN-Zugangs zum Internet. Der Mieter/die Mieterin hat nicht das Recht, Dritten die Nutzung des WLANs zu gestatten. Die Vermieterin gewährleistet nicht die tatsächliche Verfügbarkeit, Geeignetheit oder Zuverlässigkeit des Internetzuganges für irgendeinen Zweck. Sie ist jederzeit berechtigt, für den Betrieb des WLANs ganz, teilweise oder zeitweise weitere Mitnutzer zuzulassen und den Zugang des Mieters ganz, teilweise oder zeitweise zu beschränken oder auszuschließen, wenn der Anschluss rechtsmissbräuchlich genutzt wird oder wurde, soweit die Vermieterin deswegen eine Inanspruchnahme fürchten muss und dieses nicht mit üblichen und zumutbaren Aufwand in angemessener Zeit verhindern kann. Die Vermieterin behält sich insbesondere vor, nach billigem Ermessen und jederzeit den Zugang auf bestimmte Seiten oder Dienste über das WLAN zu sperren (z.B. gewaltverherrlichende, pornographische oder kostenpflichtige Seiten). Die Nutzung erfolgt mittels Zugangssicherung. Die Zugangsdaten (Login und Passwort) dürfen in keinem Fall an Dritte weitergegeben werden. Will der Mieter/die Mieterin Dritten den Zugang zum Internet über das WLAN gewähren, so ist dies von der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Vermieterin und der mittels Unterschrift und vollständiger Identitätsangabe dokumentierter Akzeptanz der Regelungen dieser Nutzungsvereinbarung durch den Dritten zwingend abhängig. Der Mieter/die Mieterin verpflichtet sich, seine Zugangsdaten geheim zu halten. Die Vermieterin hat jederzeit das Recht, Zugangscodes zu ändern. Der Mieter/die Mieterin wird darauf hingewiesen, dass das WLAN nur den Zugang zum Internet ermöglicht, Virenschutz und Firewall stehen nicht zur Verfügung. Der unter Nutzung des WLANs hergestellte Datenverkehr erfolgt unverschlüsselt. Die Daten können daher möglicherweise von Dritten eingesehen werden. Die Vermieterin weist ausdrücklich darauf hin, dass die Gefahr besteht, dass Schadsoftware (z.B. Viren, Trojaner, Würmer, etc.) bei der Nutzung des WLANs auf das Endgerät gelangen kann. Die Nutzung des WLANs erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko des Mieters/der Mieterin. Für Schäden an digitalen Medien des Mieters/der Mieterin, die durch die Nutzung des Internetzuganges entstehen, übernimmt die Vermieterin keine Haftung, es sei denn die Schäden wurden von der Vermieterin oder ihren Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. Für die über das WLAN übermittelten Daten, die darüber in Anspruch genommenen kostenpflichtigen Dienstleistungen und getätigten Rechtsgeschäfte ist der Mieter/die Mieterin selbst verantwortlich. Besucht der Mieter/die Mieterin kostenpflichtige Internetseiten oder geht er Verbindlichkeiten ein, sind die daraus resultierenden Kosten von ihm zu tragen. Er/sie ist verpflichtet, bei Nutzung des WLANs das geltende Recht einzuhalten.

Insbesondere:

• das WLAN weder zum Abruf noch zur Verbreitung von sitten- oder rechtswidrigen Inhalten zu nutzen

• keine urheberrechtlich geschützten Güter widerrechtlich vervielfältigen, verbreiten oder zugänglich machen; dies gilt insbesondere im Zusammenhang mit dem Einsatz von Filesharing-Programmen

• die geltenden Jugendschutzvorschriften zu beachten

• keine belästigenden, verleumderischen oder bedrohenden Inhalte versenden oder verbreiten

• das WLAN nicht zur Versendung von Massen-Nachrichten (Spam) und/oder anderen Formen unzulässiger Werbung nutzen.

Der Mieter/die Mieterin stellt die Vermieterin des Ferienobjektes von sämtlichen Schäden und Ansprüchen Dritter frei, die auf einer rechtswidrigen Verwendung des WLANs durch den Mieter/die Mieterin und/oder auf einem Verstoß gegen die vorliegende Vereinbarung beruhen, dies erstreckt sich auch auf für mit der Inanspruchnahme bzw. deren Abwehr zusammenhängende Kosten und Aufwendungen. Erkennt der Mieter/die Mieterin oder muss er/sie erkennen, dass eine solche Rechtsverletzung und/oder ein solcher Verstoß vorliegt oder droht, weist er/sie die Vermieterin des Ferienobjektes auf diesen Umstand hin.

 

10. Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam werden, so wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die dem mit der unwirksamen Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt.